Es gibt Lösungen!

Wir können JETZT etliches tun, damit unsere Erde auch in Zukunft noch lebenswert ist!

Trotz Fridays for Future und unzähliger Klima-Demonstrationen: Die CO2-Emissionen haben weltweit zugenommen. Und der Ukraine-Krieg hat den Wiedereinsatz der eigentlich schon abgemeldeten fossilen Energieerzeuger bewirkt.

Doch es gibt auch Hoffnung. In der Vortragsreihe »JETZT! Aktionen und Visionen, die Hoffnung machen« zeigt Greenpeace-Experte Dr. Thomas Henningsen anhand erschreckender Beispiele, wie es um unsere Welt bestellt ist, wenn wir so weitermachen wie bisher. Aber er kennt auch Beispiele, die Mut machen – wie die ägyptische SEKEM-Initiative.

Den innovativen ägyptischen Ansatz stellt SEKEM-Geschäftsführer Helmy Abouleish vor. Er weiß, wovon er spricht: Unter herausfordernden Umständen – mitten in der Wüste – betreibt SEKEM seit mehr als 40 Jahren nachhaltige Landwirtschaft, die auch die menschliche Entwicklung fördert und mittlerweile erfolgreich wirtschaftet.

Greenpeace und SEKEM möchten in dieser Vortragsreihe zeigen, wie viel Potenzial eine gemeinsame Aktion haben kann. Greenpeace hat jahrzehntelange Erfahrung im erfolgreichen Kampf gegen Verbrechen an Natur und Lebensräumen. SEKEM arbeitet in Ägypten tagtäglich an Lösungen, die eine nachhaltige und klimapositive Entwicklung möglich machen.

Die Vortragenden

„Evolutionär betrachtet, haben wir den Planeten mehr verändert als jedes andere Lebewesen und schaffen uns gerade selber wieder ab. Wenn wir diesen Wahnsinn aufhalten wollen, müssen wir es jetzt anpacken. Noch ist es nicht zu spät. Für diesen wunderschönen Planet lohnt es sich zu kämpfen! Kopf in den Sand stecken, ist keine Option.“ diesen Wahnsinn aufhalten wollen, diesen Wahnsinn aufhalten wollen, 

Dr. Thomas Henningsen ist seit über 33 Jahren weltweit zum Schutz der Meere, Wälder, der Arktis und des Klimas für Greenpeace im Einsatz und hat dabei unzählige Kampagnen entwickelt und koordiniert: zur Fischerei, zum Schutz der Wale, gegen die Zerstörung der letzten Urwälder dieser Erde oder zum Klimawandel.

„Der Klimawandel ist aufhaltbar und wir können aus der Krise Potential für eine großartige Zukunft schöpfen. Wir müssen nur an den richtigen Stellen ansetzen und loslegen. Wunder oder ‚Missions Impossible‘ gibt es nicht – sondern es gibt praktisch erprobte innovative, vielversprechende und spannende Modelle, mit denen wir nicht nur Ägypten, sondern die Welt transformieren können!“

Helmy Abouleish, geboren in Graz, gründete 1977 gemeinsam mit seinem Vater Ibrahim Abouleish die ägyptische SEKEM-Initiative für nachhaltige Entwicklung und ist heute als ihr Geschäftsführer tätig. Er ist außerdem Mitglied in verschiedenen internationalen Organisationen und Gremien, Präsident von Demeter International, Ratsmitglied des World Future Council und wurde von der UN zum NAP-Champion für die Anpassung an den Klimawandel ernannt.

Vergangene Termine:

Leipzig

13. 10. 2022, Donnerstag, um 19.00 Uhr
Westgarten, Ernst-Keil-Straße 16, 04179 Leipzig

Berlin

14. 10. 2022, Freitag, um 19.00 Uhr
Im Berliner Union-Film, Oberlandstraße 26–35, 12099 Berlin

Hamburg

18. 10. 2022, Hamburg, um 19.00 Uhr
Im Aktionslager von Greenpeace e. V., Rethedamm 8, 21107 Hamburg-Wilhelmsburg

Köln

19. 10. 2022, Mittwoch, um 19.00 Uhr
Herbrand‘s Ehrenfeld, Herbrandstraße 21, 50825 Köln

Stuttgart

20. 10. 2022, Donnerstag, um 19.00 Uhr
Altes Feuerwehrhaus, Möhringerstraße 56, 70199 Stuttgart

 

 

5 Städte – 15.000 Bäume – 1 Wald in der Wüste – JETZT!

Im Laufe unserer Vortragsreihe möchten wir gemeinsam 15.000 Bäume und somit einen Wald in der Wüste Ägyptens pflanzen.

Das sind 3000 Bäume pro Stadt – bist Du dabei?

Mitmachen

 

 

Die Veranstaltenden

Greenpeace ist international, überparteilich und völlig unabhängig von Politik, Parteien und Industrie. Mit gewaltfreien Aktionen kämpft Greenpeace für den Schutz der Lebensgrundlagen von Mensch und Tier sowie für Gerechtigkeit und Frieden. Zum 50. Geburtstag von Greenpeace wird das Motto „Hope in Action“ relevanter denn je.

SEKEM wurde 1977 von Dr. Ibrahim Abouleish gegründet, um nachhaltige Entwicklung in den Bereichen Ökologie, Wirtschaft Gesellschaft und Kultur zu fördern. Alles begann mitten in der Wüste in der Nähe von Kairo, wo er Bäume, Kräuter und Blumen pflanzte. Heute blüht die Wüste und SEKEM produziert, verarbeitet und vermarktet biologische und biodynamische Lebensmittel, Textilien und pflanzliche Arzneimittel in Ägypten und auf internationalen Märkten. Die Initiative gilt als ägyptischer „Bio-Pionier“ und wurde 2003 mit dem „Alternativen Nobelpreis“ ausgezeichnet. Mit einem Teil der Gewinne finanzieren die SEKEM-Firmen Schulen und soziale Programme für die Mitarbeitenden. SEKEM hat Fördervereine in Deutschland und Europa, wird von einem weltweiten Netzwerk von Aktivisten unterstützt und arbeitet gemeinsam mit dem deutschen Entwicklungsministerium an Projekten in Afrika.